Wo? Şirnex, Amed (Diyarbakir), Cizîr, Mêrdîn, Hakkâri.

Wer? 2019 unterstützt HSK-CH 637 vom Krieg betroffene Familien.

Ziel 2020: Unterstützung von 50 weiteren Familien

Die Intervention der türkischen Armee in den Jahren 2015-2016 führte zur Zwangsvertreibung von Hunderttausenden von Menschen; Zehntausende von ihnen verloren ihre Häuser und alles, was sie besassen, und erhielten keine Entschädigung oder Sozialleistungen vom türkischen Staat. Auf diese auf Armut reduzierten Familien zielt dieses Projekt ab. Ziel dieses Projekts ist es, humanitäre Soforthilfe zu leisten, die gesundheitlichen Grundbedürfnisse zu decken und diesen Familien durch eine konkrete Beziehung zu einer Patenfamilie mitzuteilen, dass sie nicht allein sind.

Das Projekt bringt Familien in der Schweiz zusammen, die vom Krieg betroffenen Familien helfen wollen. Ziel ist es, brüderliche Beziehungen zu diesen bedürftigen Familien aufzubauen und ihnen sowohl psychologische als auch materielle Unterstützung zu gewähren. Basierend auf einer Berechnung der Mindestkosten für Nahrung und Grundbedürfnisse beträgt der erforderliche Mindestbeitrag CHF 150-200/Monat/Familie. Familien können zusammenkommen, um diese Hilfe zu leisten. Die Bedingungen für die Teilnahme an diesem Projekt sind wie folgt:

  • Die Dauer der Teilnahme beträgt mindestens ein Jahr und kann verlängert werden;
  • Die Unterstützung muss direkt von der Patenfamilie erfolgen (Menschen, die keine Zeit haben oder auf andere Hindernisse stossen, können um unsere Hilfe bitten);
  • Es sollten benutzerfreundliche Berichte erstellt und, wenn möglich, Besuche vor Ort durchgeführt werden.

Im Jahr 2018 wurden im Rahmen dieses Projekts 559 Familien in Kurdistan von Familien in der Schweiz unterstützt.

 

Menü schließen